Erneute Niederlage

Am vergangenen Mittwoch, mussten die Nussdorf-Glabbicher Mädels eine erneut deutliche Niederlage in Kauf nehmen.

Eigentlich wollte man zu Hause in Nussdorf  motiviert und kämpferisch ins Spiel gehen, doch leider konnte dies nicht genau umgesetzt werden. Bereits nach 5 Minuten musste so nach einem Eckball das 0:1 akzeptiert werden. Doch es war noch nichts verloren und so versuchten wir nun etwas konzentrierte bei der Sache zu sein. Es gelang uns dann auch in die gegnerische Hälfte vorzudringen, aber Chancen konnten nicht verwertet werden. Es fehlte noch das letzte bisschen und so waren außer gute Freistöße von Julia Schüle leider nur wenig  gute Möglichkeiten zum Ausgleich vorhanden. Nach der Pause verlief das Spiel ähnlich weiter. In der 66. Minute waren es dann erneut die Heimsheimerinnen, welche das Tor trafen. Auf das 0:2 folgte nur drei Minuten später das 0:3. Dann schien das Spiel entschieden zu sein. Leider wollte es für uns an diesem Abend einfach nicht funktionieren und wir konnten kein gutes Spiel zeigen. Heimsheim erhöhte 5 Minuten vor Schluss dann noch auf 0:4.

Am Mittwochabend standen wir zu Spielbeginn erneut mit nur 11 Spielerinnen auf dem Platz. Dieses Problem ist momentan wirklich spürbar und wird sich hoffentlich bald bessern.

Es spielten:

Linn – Beisser, Wagner, Schüle, Schäfer – Dertinger L. (73. Gillé  L.) – Falz, Sehl, Stahn, Stricker – Werler

Starke Mannschaftsleistung

Am heutigen Sonntag, fand unser zweites Rückrundenspiel gegen FSV Ossweil zu Hause in Großglattbach statt. Mit Ossweil stand uns ein starker Gegner gegenüber, aber davon wollten wir uns trotz Spielermangel, nicht unterkriegen lassen.

Dies wurde dann auch im Verlauf des Spiels deutlich. Wir begannen gut und kämpften um jeden Ball. Doch bereits nach 11 Minuten, konnten die Gäste nach einem Eckball zum 0:1 einnetzen. Das Spiel verlief ähnlich weiter. Beide Mannschaften machten Druck, doch wir konnten vorerst nicht zum Abschluss finden. Ossweil hingegen erhöhte auf 0:2, wegen inkonsequenter Verteidigung. Doch wir bauten uns gegenseitig auf und spielten weiter. Dies wurde belohnt, durch Svenja Stahn, die nach Zuspiel von Julia Werler in der 35. Minute den Anschlusstreffer erzielen konnte. Kurz vor Ende der ersten Hälfte, mussten wir dann aber das 1:3 in Kauf nehmen. Nach der Halbzeitpause verlief das Spiel ähnlich weiter und nun hatten auch wir Möglichkeiten zum Tor der Ossweilerinnen vorzudringen. In der 54. Minute gelang es uns dann auf 2:3 zu verkürzen. Nach einem „Zuckerpässle ins Gässle“ (Spielerzitat), von Svenja Stahn auf Melanie Stricker, konnte diese den Ball gekonnt ins Netz schießen. Nach gut einer Stunde, bekamen die Ossweilerinnen nach Foul von Friederike Pfeiffer einen Strafstoß, der gekonnt verwandelt wurde. Das Spiel war von beiden Seiten körperbetont und aggressiv. Leider mussten wir zwei Minuten später die Gelb-Rote-Karte für Pfeiffer akzeptieren, auch wenn es schwer fiel. Doch das änderte nichts an der Spieleinstellung. Im weiteren Verlauf hatten wir einige Möglichkeiten das Spiel doch noch zu drehen, unter anderem durch präzise Freistöße von Julia Schüle oder andere Chancen durch Svenja Stahn. Jedoch waren es die Ossweilerinnen die ihre Chancen nutzen und in der 80. Minute zum 2:5 Endstand trafen.

Heute können wir trotz Niederlage auf ein gutes Spiel zurückblicken. Wir hoffen, dass das Spielermangelproblem sich bald löst und wir wieder besser aufgestellt sind. Wenn die Mannschaftsleistung so bleibt, wie sie heute war, dann werden in den nächsten Spielen hoffentlich viele „Zuckerpässle“ gespielt und Tore geschossen.

Es spielten: Linn – Beisser, Dertinger C., Schüle, Pfeiffer – Dertinger L. (46. Hauke), Falz – Werler, Stahn, Stricker – Sieber

Rückrundenstart

Am gestrigen Sonntag startete für uns die Rückrunde. In Nussdorf wollten wir gut machen, was in Warmbronn in der Hinrunde passiert ist (11:0).

Wir starteten gut und das Spiel gegen die Spvgg Warmbronn verlief ausgeglichen. Nach 24 Minuten mussten wir dann nach einer unglücklichen Aktion das 0:1 entgegennehmen. Trotzdem kämpften wir weiter und erspielten uns Chancen, die leider nicht genutzt werden. So konnte Warmbronn nach einem direkten Freistoß auf 0:2 erhöhen. Vor der Halbzeitpause gelang es uns nicht den Anschlusstreffer zu erzielen. Auch gute Freistöße von Svenja Stahn und Christina Knapp konnten vorerst nicht verwandelt werden. In der zweiten Hälfte gelang es uns gleich zu Beginn das 1:2 herbeizuführen. Nach einem  präzisen Freistoß von Christina Knapp, konnte Svenja Stahn mit dem Kopf diesen Treffer erzielen. Nun waren wir wieder in einer guten Ausgangsposition, aber Warmbronn erhöhte nach 51 Minuten auf 1:3. Im weiteren Verlauf stiegen unsere Chancen deutlich aber es gelang unter anderem Julia Werler nicht, den Ball hinter die Linie zu befördern.  Nach 66 Minuten war das Ergebnis dann klar und Warmbronn traf zum 1:4. Unsere Offensive kämpfte weiter aber keinem gelang zu treffen. Das Spiel war aggressiv, trotz diesem Ergebnis ausgeglichen und vor allem umkämpft. So gab es kurz vor Schluss auch noch ein unnötiges Foul an Ines Schäfer.

Wir hoffen nun auf eine gute Erholung und ein erfolgreicheres nächstes Spiel.

Heute spielten: Linn – Gillé L., Grau, Knapp, Gillé S. – Dertinger L. – Falz, Dertinger C., Stephan, Stricker – Stahn —— Sieber, Werler, Schäfer

Punkt im letzten Spiel

Am heutigen Adventssonntag stand unser letztes Spiel der Vorrunde an. Zuhause in Großglattbach empfingen wir die SGM Heimerdingen/Hirschlanden-Schöckingen. Wir starteten sehr gut in die Partie. Bereits in den ersten Minuten hatten wir viele gute Chancen, vor allem durch Svenja Stahn, die diese jedoch vorerst leider nicht nutzen konnte. Nach 22 Minuten gelang  Stahn dann der Führungstreffer zum 1:0. Das Spiel verlief teilweise unkonzentriert und trotz deutlich mehr Chancen mussten wir in der 32. Minute den Ausgleichstreffer zum 1:1 hinnehmen.

Wir kämpften weiter, konnten aber keine Chance mehr nutzen und so endete die zweite Hälfte torlos. Diesen Punkt hatten wir uns verdient und können nun nach einem schwachen Saisonstart zufrieden in die Winterpause gehen.

Es spielten:

Sieber (46. Linn) – Schäfer, Knapp, Grau, Stützle – Dertinger L., Werler (21. Gillé S.) – Stricker, Gillé L. (46. Wagner), Stephan – Stahn

Pokal-Aus

Am gestrigen Mittwochabend fand die zweite Runde des Bezirkspokals statt. Es war unser erstes Spiel, da wir in der 1. Runde das Glück des Freiloses hatten.

Zu Hause in Nussdorf erwarteten wir die Gegnerinnen aus Merklingen und Malmsheim, die uns bereit aus der letzten Saison als stark bekannt waren. Nach einer Schweigeminute in Gedenken an die Opfer der schrecklichen Attentate von Paris ging es los. Wir begannen sehr stark und konnten bereits nach 4 min eine Torchance erleben. Svenja Stahn konnte nach einem Freistoß leider nicht einnetzen. Fünf Minuten später fiel das 0:1 aus einer abseitsverdächtigen Position. Doch wir hatten weiterhin gute Chancen, vor allem durch Svenja Stahn und gefährliche Freistöße von Julia Schüle. Nach 30 Minuten mussten wir dann aber leider nach einem Abwehrfehler das 0:2 akzeptieren. Doch die erste Hälfte war noch nicht vorbei. Svenja Stahn wurde gefoult und dann konnte sie aus ca. 22m den Freistoß direkt verwandeln. 1:2. 5 Minuten vor Schluss konnte durch eine starke Torwartaktion das 1:3 verhindert werden und es blieb beim 1:2 Zwischenstand. Merklingen war stark aber wir auch und eigentlich war für die zweite Hälft noch alles möglich. Wir spielten gut weiter, konnten unsere Chancen aber leider nicht nutzen. Merklingen hatte nun nochmal Glück und konnten nach einem Freistoß im Strafraum zum 1:3 Endstand einnetzen.

Wir hatten heute sehr stark gespielt und können auf eine kämpferische Mannschaftsleistung zurückblicken.

Es spielten:

Linn – Schäfer, Knapp, Schüle, Stützle – Wagner (46. Werler), Dertinger L. (83. Sieber) – Gillé L. (72. Rapp Se.), Stephan, Stricker – Stahn

 

Endlich wieder ein Sieg

Heute trafen wir zu Hause in Großglattbach auf SGM Sachsenheim. Das Spiel startete gut und wir waren die überlegene Mannschaft. Doch dann mussten wir nach einem Konter das 0:1 hinnehmen. Das wollten wir auf keinen Fall so stehen lassen. Nach einem Freistoß von Julia Schüle in der 18. Minute war dann die Chance da. Der Freistoß traf die Latte aber dann konnte Julia Stephan den Abpraller zum 1:1 Anschlusstreffer verwandeln. Wir spielten gut und gemeinsam weiter. In der 32. Minute erkämpft sich Svenja Stahn den Ball und verwandelt präzise zum 2:1 Halbzeitstand. Wir hatten weiterhin gute Chancen und verteidigten sehr gut. Die zweite Hälfte verlief ähnlich. Wir hatten gute Möglichkeiten beispielsweise durch Svenja Stahn und Julia Stephan und waren nun endlich wieder eine Mannschaft auf dem Platz die gekämpft hat. In der 62. Minute konnte Svenja Stahn nach schönem Freistoß von Julia Schüle (Foul an Melanie Stricker) auf 3:1 erhöhen. Nach einer guten halben Stunde gelang es Svenja Stahn nach Eckball von Melanie Stricker das 4:1 zu erzielen. Wir waren sehr glücklich und mussten trotz überzeugendem Abwehr- und Torspiel, leider 5 Minuten vor Ende das Tor von den Sachsenheimerinnen akzeptieren.

Wir können nun endlich wieder einen Sieg feiern und hoffen dies in zwei Wochen zu wiederholen.

 

Es spielten:

Linn – Wagner, Schüle, Grau, Schäfer – Dertinger L. (30. Pfeiffer) – Stützle, Knapp, Stricker – Stahn, Stephan

Kein Glück in Hoheneck

Am gestrigen Sonntag, dem 01.11.15 waren wir zu Gast beim KSV Hoheneck. Wir wollten heute auf gar keinen Fall so geschlagen vom Platz gehen wie es letzte Woche der Fall war. So startete das Spiel auch recht ausgeglichen. In der 8. Minute konnte Hoheneck jedoch den Führungstreffer nach einem Eckball erzielen. Doch auch wir hatten Chancen. Zum Beispiel in der 22. Minute nach dem Larissa Gillé den Ball auf Melanie Stricker legte, diese aber leider nicht verwandeln konnte. In der 40. Minute passierte genau dasselbe wie beim 1:0 und die Spielerinnen aus Hoheneck erhöhten auf 2:0. Davon waren wir so überrascht, dass eine Minute später sofort das 3:0 fiel. In der Halbzeitpause hieß es, dass noch nichts vorbei war und wir uns zusammenreißen müssen. So war es dann auch. Wir kämpften und waren teilweise auch die überlegenere Mannschaft aber für ein Tor reichte es leider nicht. So auch nicht der direkte Freistoß von Julia Schüle (63.), welcher von der gegnerischen Torfrau verhindert werden konnte. Die zweite Hälfte verlief weiterhin torlos. Wir können jedoch auf eine gute zweite Halbzeit zurückblicken, in der wir endlich wieder das gezeigt haben, was wir eigentlich können. Diese Erfahrung gilt es nun in die letzten beiden Spiele mitzunehmen und dort zu glänzen.

Heute spielten:

Linn – Wagner, Schüle, Grau, Dertinger L. – Pfeiffer, Schäfer – Gillé L., Bäuerle, Stricker – Gillé S. —— Sieber, Werler

Erneute Niederlage

Am vergangenen Sonntag, den 25.10.15 hatten wir unser erstes Heimspiel gegen die Damen aus Münchingen. Wir wussten, dass mit Münchingen eine starke Mannschaft auf dem Platz stehen wird, aber wir wollten uns trotzdem gut präsentieren. Die ersten 5 Minuten waren dementsprechend sehr umkämpft. Danach mussten wir aber nach einem Eckball der falsch eingeschätzt wurde das 0:1 hinnehmen. Münchingen hatte nun durchgehend Chancen die aber dank Abwehr und Torfrau geklärt werden konnte. Dies gelang aber nicht immer und so kam es wenige Minuten später zum 0:2. Nach zehn Minuten hatten aber auch wir eine gute Chance, doch Svenja Stahn scheiterte an der gegnerischen Torfrau. Aber dann in der 15. Spielminute gelang uns der Anschlusstreffer: Nach wunderschöner Hereingabe von Larissa Gillé konnte Svenja Stahn gekonnt zum 1:2 einnetzen. Das Spiel lief nun zeitweilig ein wenig besser für uns. Nach einer halben Stunde mussten wir wegen eines Fehlpasses im Mittelfeld dann das 1:3 in Kauf nehmen. Wir hatten zwar wenige Chancen aber konnte diese auch nicht nutzen.  In der 33. Minute stand es 1:4 und daran wurde auch nach einer verdächtig langen ersten Halbzeit nichts mehr geändert. Zu Beginn der 2. Hälfte konnten wir unter anderem durch das Zusammenspiel von Melanie Stricker und Christina Knapp in die gegnerische Hälfte kommen, aber fanden keinen Abschluss. Nach einer verunglückten Rettungsaktion mussten wir zusehen wie ein Eigentor geschossen wurde, welches aber nicht absehbar war. 1:8. Nach einem schönen Spielzug, indem Melanie Stricker auf Svenja Stahn ablegte und diese dann eine sehr gute Flanke herein gab konnte Larissa Gillé zum 2:8 treffen. Doch Münchingen war nicht zu stoppen und es folgte nach einem Absprachefehler in der Abwehr das 2:9. Danach  führte ein kaum haltbarer Distanzschuss zum 2:10. Die Schiedsrichterin achtete kaum auf Foulspiel, so auch nicht in der 80. Minute beim Torwartfoul an Katharina Linn. In der letzten Minute mussten wir dann nochmals zusehen wie Münchingen glänzen konnte. Mit einem Endstand von 2:11 gingen wir niedergeschlagen und k.o.  vom Platz.

Man kann nur hoffen, dass es so nicht weitergeht.

Es spielten: Linn – Stephan, Schäfer, Grau, Dertinger L. – Wagner, Knapp – Gillé L., Bäuerle, Stricker – Stahn —— Karok, Kapouranis, Schüle, Werler, Sieber

Niederlage in Oßweil

Am vergangenen Sonntag, 11.10., war die SGM zu Gast in Oßweil. Man wusste schon vor Beginn, dass man mit Oßweil eine starke Mannschaft zu bekämpfen hat. Obwohl wir eigentlich nicht schlecht spielten, mussten wir nach 20 Minuten den Führungstreffer für die Oßweilerinnen akzeptieren. Dieses 1:0 entstand nach einem Freistoß und schließlich einem platzierten Kopfball. Nur 8 Minuten später stand es 2:0 gegen uns. Wir spielten aber trotzdem gut weiter. Kurz vor Ende der 1. Halbzeit konnten die Spielerinnen vom FSV Oßweil auf 3:0 erhöhen. Für die 2. Hälfte war es nun wichtig gut zu verteidigen. Dies Gelang uns auch recht gut. In der 68. Minute entschied der Schiedsrichter nach einem Foul von Sandra Grau zum Strafstoß für die Oßweilerinnen. Doch Jasmin Sieber parierte den Schuss und konnte das 4:0 vorerst verhindern. Aber 5 Minuten später gelang es den Oßweilerinnen zum 4:0 Endstand einzunetzen. Am Ende mussten wir uns einfach eingestehen, dass mit Oßweil an diesem Tag eindeutig die bessere Mannschaft auf dem Platz stand.

In der nächsten Woche hat die SGM spielfrei und wird dann in 2 Wochen beim ersten Heimspiel auf Münchingen treffen.

Es spielten:

Sieber – Wagner, Stricker, Grau, Knapp – Falz, Pfeiffer, Werler, Stützle – Gillé S. —— Rapp St., Kapouranis, Karok, Linn

Erkämpfter Sieg

Am heutigen 04. Oktober war die SGM zu Gast beim TSV Heimsheim. Alle hofften auf ein besseres Spiel als die vorausgegangene Niederlage. Mit nur 12 Spielerinnen fuhren wir also nach Heimsheim. Wir fanden eigentlich gut ins Spiel und kamen nach 12 Minuten auch zur Torchance: Svenja Stahn’s Eckball streifte leider die Latte. Kurze Zeit später mussten wir dann ein unglückliches 1:0 für die Heimsheimerinnen hinnehmen. Doch wir kämpften weiter. In der 24. Minute gelang es dann Svenja Stahn ihren Eckball direkt zu verwandeln. 1:1, alles wieder ausgeglichen. Nach einer weiteren Großchance durch Svenja Stahn (vorbereitet von Julia Schüle), gelang es dann Melanie Stricker den Führungstreffer zu erzielen. Nach Vorlage von Ines Schäfer platzierte sie den Ball hinter die Linie. Doch auch Heimsheim gelang es kurz vor der Halbzeitpause nochmals auszugleichen. 2:2 starteten wir also in die zweite Hälfte. Das Spiel war von beiden Mannschaften wirklich gut aber in der 65. Minute gelang es dann Svenja Stahn im 1 gegen 1 mit der gegnerischen Torfrau auf 2:3 zu erhöhen. Den Pass hatte sie erneut von Julia Schüle zugespielt bekommen. 20 Minuten wurden wir dann leider etwas schwächer und mussten kämpfen. Die Heimsheimerinnen waren nun ständig vor unserem Tor und hatten in der 86. Minute auch eine sehr gute Freistoßsituation, doch dank Torfrau und Abwehr gelang es uns dieses Spiel mit drei Punkten für uns zu entscheiden.

Mit dieser Energie gelingt es uns hoffentlich nächste Woche zu Gast in Oßweil weiter zu spielen.

Heute spielten:

Linn – Wagner, Schüle, Grau, Knapp – Schäfer – Falz, Karok, Stricker, Gillé L. – Stahn —— Sieber

Frauen